Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

B14-Ortsumgehung Großweismannsdorf verhindern!

Das staatliche Bauamt schlägt vor eine völlig unnötige Ortsumgehung der B14 um Großweismannsdorf zu bauen. Das ist Verkehrspolitik der Vergangenheit und ignoriert die bevorstehende Mobilitätswende! Die ÖDP lehnt dies wehement ab und unterstützt die Anwohner vor Ort bei ihrem Protest.

Laut dem Bundesverkehrswegeplan 2030 besteht ein Plan nördlich von Großweismannsdorf eine 3-spurige Umgehungsstraße mit 2,7km Länge durch die landwirtschaftlich genutzten Gebiete zu bauen. Das Staatliche Bauamt hatte diese Option kürzlich der Gemeinde Roßtal im Zuge eines Austausches „Unser Dorf soll sicherer werden“ nahegelegt.

Die ÖDP lehnt dieses unsinnige Bauprojekt ab da:

  • in Großweismannsdorf durch die B14 keine übermäßige Belastung des Ortes entsteht, es gibt eine Kreuzung mit Ampel und sicherem Überweg für Fußgänger
  • 12ha wertvoller landwirtschaftlicher Boden versiegelt würde und für die Landwirte und damit zur Erzeugung regionaler Lebensmittel für immer verloren ginge
  • landwirtschaftliche Betriebe zerschnitten würden, Ställe und Wiesen wären durch die Umgehungsstraße voneinander abgeschnitten
  • die Lärmbelastung von einem „Autobahn-ähnlichen“ Verkehr mit Tempo 100 und mehr den Ort großflächig beschallen würde
  • durch wegbleibenden Durchgangsverkehr weniger Kunden für die verbleibenden Betriebe im Ort
  • mehr Straßen auch mehr Verkehr anziehen und damit die jetzt schon unhaltbare Situation in Stein weiter verschärfen würde - eine Flussbegradigung führt zu mehr Hochwasser an der Mündung
  • insgesamt ein Dinosaurier-Projekt welches 14 Mio. Euro Steuergeld in eine Verkehrspolitik des letzten Jahrtausends versenken würde
  • die genannten Einsparungen an CO² auf veralteten Annahmen basieren - die Umstellung auf Elektro- und Wasserstoffantriebe bis 2030 werden hier verschwiegen.

 Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Lebensqualität in Großweismannsdorf sollte

  • auf allen Durchgangsstraßen Tempo 30 gelten und überwacht werden (mehr Sicherheit, weniger Lärm, weniger Abgase)
  • attraktive ÖPNV-Angebote entlang der B14 nach Nürnberg schaffen, z.B. Express-Busse, um den Pendler-Verkehr zu reduzieren
  • Gehwege sicherer gemacht werden
  • Empfohlene Maßnahmen des Radkonzepts umgesetzt werden
  • Insgesamt den Verkehr reduzieren und eine echte Mobilitätswende für den Großraum Nürnberg voranbringen

Details zum Bauvorhaben: https://www.bvwp-projekte.de/strasse/B014-G010-BY-T04-BY/B014-G010-BY-T04-BY.html

Presseartikel der Fürther Nachrichten: https://www.nordbayern.de/region/fuerth/grossweismannsdorf-keiner-will-eine-umgehung-1.10954143

Zurück