Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

365-EURO Ticket und Stärkung des ÖPNV

Aktionsbündnis 5-15-365 - mobil für alle im Landkreis Fürth

Der Name des Aktionsbündnisses 5-15-365 bezieht sich auf die drei zentralen Forderungen an den VGN: ein Tagesticket für 5.- €, damit auch Menschen, die weniger oft mit Bus und Bahn fahren, profitieren, es aber auch ein sehr niederschwelliges Angebot gibt, statt des Autos die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen / ein Sozialticket für 15.- € pro Monat, damit auch Menschen mit weniger Geld am öffentlichen Verkehr teilhaben können / ein 365.- € Jahresticket für Vielfahrer und Menschen, die Bus und Bahn jederzeit nutzen wollen, ohne eigens Fahrkarten dafür erwerben zu müssen

Das Aktionsbündnis wurde von der Fraktion ÖDP/Linkspartei im Kreistag Fürth und dem Seniorenrat Langenzenn initiiert und es haben sich inzwischen auch Akteure auch Sprecher vom BN, vom VCD, vom katholischen Dekanat Fürth und vom Bündnis 90/Die Grünen angeschlossen. 

Angestrebt wird eine weitere Ausdehnung des Bündnisses, z.B. auf weitere Parteien im Landkreis Fürth, die Sozialverbände und das evangelische Dekanat, aber auch die Verknüpfung mit ähnlichen Bündnissen in den Landkreisen Erlangen, Nürnberg und Schwabach bzw. dem VGN - Gesamtraum.

Das Ziel ist, den Druck auf die politischen Mehrheiten und Entscheidungsträger im VGN-Gebiet zu erhöhen.

Hintergrund

Das 365.- € Jahresticket wurde als erstes 2012 in Wien eingeführt und hat bis jetzt viele Nachahmer in verschiedenen Städten und Verbünden gefunden, auch im VGN gibt es ab 2021 ein 365.-€ - Ticket für Schüler und Studenten. Als das Ticket in Wien eingeführt wurde, kostete das vorherige Angebot eines Jahrestickets innerhalb von Wien 449.- € - es handelte sich also nur um eine Preissenkung von etwa 20 %. Trotzdem hatte sich die Anzahl der Jahreskarteninhaber innerhalb von 5 Jahren verdoppelt und inzwischen bahnt sich eine Verdreifachung der Zahlen an (2019 waren dies 850 000 Tickets bei insgesamt 1,9 Mio Einwohnern). Die Einnahmen aus dem Verkauf der Jahrestickets decken ungefähr 60 % der Kosten, die sich wegen der gestiegenen Fahrgastzahlen erhöht haben, 40 % werden subventioniert.

Beim VGN kostet ein Jahres-Abo - personalisiert wie das angestrebte 365.- € Ticket - pro Monat 97,40 €, das 365.- € Ticket ca. 30,- €, damit würde die Ermäßigung (ca. 70 %) sehr viel deutlicher ausfallen als in Wien, deswegen wäre ein noch höherer Anstieg der Jahreskartenbesitzer zu erwarten, der sich nicht unbedingt mit dem Anstieg der Fahrgastzahlen im Verhältnis 1:1 niederschlagen würde, da neben den Vielfahrern und den angestrebten Umsteigern vom Auto auf Bus und Bahn auch ein relativ hoher Prozentsatz von Jahreskartenbesitzern zu erwarten wäre, der einfach immer die Möglichkeit haben will, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen (außerdem wäre die Karte ein attraktives Geschenk).

Die Städte Nürnberg und Fürth planen für 2023 die Einführung des 365.- € Tickets in ihrem Stadtgebiet. Zum bisherigen Geltungsbereich der Fahrkarten für die Stadtgebiete zählen aber auch große Teile des Landkreises Fürth wie Zirndorf, Oberasbach und Stein, deren Status dann ungeklärt wäre - bzw. die dann vom Angebot ausgeschlossen wären, wenn der Landkreis Fürth nicht ebenfalls mitzieht. Von den weiteren Gemeinden, die durch öffentliche Verkehrsmittel ebenfalls sehr gut an Nürnberg oder Fürth angebunden sind wie Roßtal, Cadolzburg, Veitsbronn und Langenzenn, aber auch Ammerndorf und Großhabersdorf, und die jetzt schon tariflich sehr benachteiligt sind, ganz zu schweigen. Von den 117 000 Bürgern des Landkreises Fürth - in der Größenordnung vergleichbar mit der Stadt Fürth mit 128 000 Einwohnern - haben, wenn man die oben genannten Städte und Gemeinden zusammenrechnet ca. 100 000 Einwohner eine gute bis sehr gute Verbindung in die Großstädte der Region, und damit gute Gründe, die öffentlichen Verkehrsmittel anstelle des Autos zu benutzen. Durch eine attraktive Preisgestaltung der öffentlichen Verkehrsmittel wären mit Sicherheit viele Menschen zum Umstieg zu bewegen. Für Pendler wäre ein 365.- € - Ticket sehr attraktiv, für Wenigfahrer dagegen ein Tagesticket für 5.- € (im Vergleich: eine Einzelfahrt von Roßtal nach Nürnberg kostet heute 5.- €).

In anderen Bundesländern/Verkehrsverbünden/Städten gibt es bereits 365.-€ -Tickets, z.B. das Seniorenjahresticket für ganz Hessen (gültig ab 9.00 Uhr)! Der VGN ist im Übrigen der zweitgrößte Flächenverkehrsverbund in Deutschland und hat als einziger keine verbilligte Seniorenfahrkarte!

Felizitas Handschuch, ÖDP, 15.12.2020

Zurück